Zum Inhalt springen

Kooperationsprojekte

ASTRA - Peer-Forschungsprojekt

Wir sind Kooperationspartner des Fachbereichs Erziehungswissenschaft der Universität Bielefeld im Rahmen des EU-geförderten ASTRA Forschungsprojekts zu Öko-sozialer Nachhaltigkeit: Förderung der inklusiven Teilhabe von Frauen, Mädchen und LGBTQ Migrant*innen.

Ziel des Forschungsprojekts ist es einen Einblick zu gewinnen, wie Frauen, Mädchen und die LGBTQ-Community mit erzwungenem Migrationshintergrund (Flüchtlinge und Asylsuchende) an Dialogen über Geschlechtergleichstellung und ökosoziale Nachhaltigkeit teilnehmen, beitragen und ihre Vertretung erhöhen können.

Weiterhin werden folgende Ziele verfolgt: Bereitstellung eines sicheren Raums für Frauen, Mädchen und die LGBTQ-Community mit erzwungenem Migrationshintergrund (Flüchtlinge und Asylbewerber), um ihre Inklusions-/Integrationserfahrungen zu teilen – einschließlich Bedürfnissen, Herausforderungen und Ansichten zu Beziehungen mit der Umwelt und Nachhaltigkeit.

Stärkung des Wissens und der Fähigkeiten von Frauen, Mädchen und LGBTQ in Bezug auf partizipative Forschung, um sie in die Lage zu versetzen, sich zu beteiligen und Angelegenheiten zu beeinflussen, die ihre Bedürfnisse und Interessen betreffen.

 

Die Mpower girls* werden im Rahmen des Projekts zu Peer-Forscher*innen ausgebildet und unterstützen so direkt die Forschung über Frauen, Mädchen und LGBTQ Migrant*innen.

Techno Club

Im Techno Club der Technischen Universität Berlin kommen Schüler*innen mit Student*innen der MINT Fächer zusammen, um insbesondere Mädchen die Chance zu geben den natur- und technikwissenschaftlichen Bereich kennenzulernen. in Kooperation eröffnen wir Räume für die Mpower girls ihre Fähigkeiten weiter zu entwickeln und neue Netzwerke zu knüpfen. 

Worum geht's?

Ehrenamtlich engagierte Studentinnen werden zu Metnor*innen und unsere Teilnehmer*innen zu Mentees.  Jedes Mentee-Paar trifft sich einmal in der Woche für ca. 2-4 Stunden. Sie gestalten die gemeinsamen Treffen individuell nach nach den eigenen Interessen und Bedarfen. MPower und der Techno Club bleibt dabei als Unterstützer*innen an ihrer Seite.

Ziel des Mentor*innen-Programms ist es, dass Mentorin und Mentee miteinander in Austausch kommen und gegenseitig voneinander lernen. Im besten Fall entsteht sogar eine Freundschaft über unser Projekt hinaus.

Femme für Bildung

Träger des Projekts Femme für Bildung ist KommMit- für Migranten und Flüchtlinge e.V. Wir von Mpower e.V. sind ein Koopertionspartner in dem Projekt und unterstützen mit unserer Expertise, unserem Netzwerk und unseren Trainer*innen. Dafür bekommen Teilnehmer*innen aus den Mpower e.V. Projekten Zugang zu den Angeboten des Femme für Bildung Projekts.

Das Projekt Femme für Bildung wurde 2022 beendet. Unsere Kooperation zu KommMit für Migranten und Flüchtlinge e.V. und dem Beratungs- und Betreuungszentrum für junge Migrant*innen und Geflüchtete Berlin besteht weiter.

Worum geht's?

Femme für Bildung stärkt geflüchtete Mädchen und junge Frauen von 16 bis 27 Jahren in ihren Bildungsqualifikationen und Zugängen zum Arbeitsmarkt. Die Teilnehmerinnen verbessern ihre schulischen und beruflichen Kompetenzen und Qualifikationen, schaffen neue Kontakte und eigene Netzwerke, erarbeiten neue Perspektiven in (kreative) Berufe, der Übergang von Schule in berufliche Tätigkeiten wird erleichtert

Social media & sharing icons powered by UltimatelySocial
Datenschutz
, Inhaber: (Firmensitz: Deutschland), verarbeitet zum Betrieb dieser Website personenbezogene Daten nur im technisch unbedingt notwendigen Umfang. Alle Details dazu in der Datenschutzerklärung.
Datenschutz
, Inhaber: (Firmensitz: Deutschland), verarbeitet zum Betrieb dieser Website personenbezogene Daten nur im technisch unbedingt notwendigen Umfang. Alle Details dazu in der Datenschutzerklärung.